„Bühne frei für die Wissenschaft“ hieß es am vergangenen Freitag an sieben Standorten in Brandenburg. Felina Schmitz eröffnete dabei um 19 Uhr den 1. Brandenburger Science Slam live aus Luckenwalde. Zeitgleich wurden weitere Science Slams anderer Brandenburger Hochschulen aus den Präsenzstellen Oranienburg und Fürstenwalde live übertragen.

Zu Gast in Luckenwalde war auch Schirmherrin und Landesministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur Dr. Manja Schüle und machte bei Ihrer Ansprache früh deutlich: „Der Science Slam ist mehr als reine Unterhaltung aber nicht weniger als echte Wissenschaftskommunikation und die muss sich nunmal anpassen an die Bedürfnisse und auch an die Medien unserer Zeit.“

„Bühne frei für die Wissenschaft“

Vier Slammerinnen und Slammer zeigten in Luckenwalde, wie interessant und unterhaltsam Wissenschaft sein kann. Eigentlich waren fünf Protagonisten vorgesehen, doch ein Slammer musste sich, so Dr. Tobias Schröder, Forschungsprofessor an der FH;P und der ebenfalls begrüßende Worte fand, aufgrund zwei „roter Striche“ leider entschuldigen.

Mehr Informationen zum Science Slam an den Präsenstellen, gibt es hier.

kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.